Drehen auf der Scheibe

Drehen auf der Scheibe, das ZentrierenDrehen auf der Scheibe, das AbdrehenDrehen auf der Scheibe, das AufbrechenMüsterli gedreht

Minischnupperkurs 1 Termin: 3 Stunden Drehen
1 – 2 Personen je Fr 90.- +evtl fertig machen der Ware von mir 1Fr/Min + Material und Brände: 20.-/kg gebrannt
3 – 5 Personen je Fr 60.- +evtl fertig machen der Ware von mir 1Fr/Min + Material und Brände: 20.-/kg gebrannt

Schnupperkurs 3 Termine: 3 Stunden Drehen, 2 Stunden Abdrehen, 1 Stunde Glasieren
1 – 2 Personen je Fr 180.- + Materlial und Brände: 20.-/kg gebrannt
3 – 5 Personen je Fr 120.- + Materlial und Brände: 20.-/kg gebrannt

Monatskurs 4 Termine à 3 Stunden
1 – 2 Personen je Fr 360.- + Material und Brände: 20.-/kg gebrannt
3 – 5 Personen je Fr 240.- + Material und Brände: 20.-/kg gebrannt

Mitbringen: saugfähige Schürze aus Stoff, Kleider tragen welche staubig werden dürfen und bequeme geschlossene Hausschuhe fürs Atelier

Termine: Im Moment geeignete Tage: ganzer Freitag, Samstag Morgen. Ich bin aber offen für Vorschläge von ihnen.

Drehen auf der Elektrischen Scheibe ist eine wunderbare Art, immer vom Zentrum aus runde Objekte wie z.B. Geschirr entstehen zu lassen. Nach etwas Übung kann man in kurzer Zeit viel gleich Grosses drehen. Wenn man den Dreh raus hat, ist man viel schneller als beim Modellieren.

Gerne helfe ich Ihnen, Ihre ersten Versuche an der Töpferscheibe zu machen oder unterstütze Sie, um ihre Vorkenntnisse zu verbessern.

Jedes Kunsthandwerk muss man erlernen, dies gilt auch hier: Übung macht den Meister. So braucht es am Anfang etwas Geduld mit sich selbst, bis der Tonball sich perfekt im Zentrum dreht und zentriert ist. Die Freude ist dann gross wenn es gelingt und daraus ein rundes Gefäss wächst.

Jeder Arbeitsschritt birgt Konzentration und  innere Ruhe in sich. Diese Art zu Arbeiten tut uns in der hektisch gewordenen Zeit gut.

Wir drehen mit einem Steinzeugton aus Deutschland. Er hat 0,2mm Schamott, so steht er bei grösseren Gefässen besser.
Ich zeige Ihnen auch wie man Ton aufbereitet, knetet und vorbereitet, so dass die Masse bereit ist zum Drehen. Zu einem späteren Termin wird das lederhart gewordene Objekt weiter bearbeitet. Der Boden wird abgedreht (schön gemacht). Nach dem Brennen auf 1020C ist erst das Glasieren möglich. Danach folgt der Hochbrand auf ca 1250C im Elektroofen.

Gerne begrüsse ich sie in Keramikatelier
076 456 19 75
info@ch-keramik.ch